100% anonym

über 10.000 zufriedene Kunden

geprüfte Qualität

Die europäische Plattform für
rezeptfreie Potenzmittel

Finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema Potenzmittel. Gerade wenn Sie Potenzmittel online kaufen wollen, ist es wichtig, sich vor dem Kauf gut zu informieren. 

Warum Kunden uns zu 100% vertrauen

Fachliche Expertise

Experten und Fachwissen aus dem Bereich Andrologie, dem medizinischen Spezialgebiet für Fortpflanzung und Störungen der Potenz.

ausführliche Testberichte

Die von uns empfohlenen Potenzmittel werden eingehend untersucht und gestest. Wir recherchieren für Sie unzählige Fakten und Studien.

geprüfte Qualität

Im Zuge unserer Testberichte prüfen wir natürlich auch die Qualität des Potenzproduktes eingehend und können so eine hohe Qualität und Wirkung garantieren.

100% anonym

Egal ob Sie uns Fragen stellen oder sich für ein Produkt entscheiden, wir achten auf Ihre Privatsphäre und schützen sie. Es werden KEINE Daten weitergegeben!

Welche Potenzmittel überzeugen 2020?

An einer erektilen Dysfunktion zu leiden ist für Betroffene nicht einfach. Oftmals folgen dem Potenzproblemen auch psychische Probleme und die Selbstsicherheit des Mannes verschwindet. Wenn Sie jetzt denken, dass das allein Ihr Problem ist, dann liegen Sie völlig falsch. Schätzungen von Gesundheitsbehörden zufolge liegt die Zahl der Männer mit Erektionsstörungen bei zirka 250 Millionen weltweit. Viele haben jedoch große Scham, mit diesem Problem an einem Arzt heranzutreten und suchen daher selbst eine Lösung um die Erektionsstörungen in den Griff zu bekommen. Und hier finden sich im Internet unzählige Seiten die Potenzmittel anbieten. Leider sind hier auch viele schwarze Schafe dabei, die gefälschte Präparate von Viagra, Cialis, Levitra und anderen verschreibungspflichtigen Potenzmitteln anbieten. Lassen Sie die Finger davon!

Bestes Potenzmittel
Die Auswahl an Potenzmitteln ist riesig.

Was tun, wenn der Penis nicht steht?

Was ist wohl der erste Gedanke der einem durch den Kopf schießt, wenn man merkt, dass der Penis nicht oder nur mehr schwach steif wird? In der medizinischen Fachsprache wird das als erektile Dysfunktion bezeichnet. Ein kompliziertes Wort für ein ein großes Problem. Die Gründe dafür sind vielfältig, neben psychischen Faktoren wie Stress, Angst und anhaltende Depressionen kommen auch noch organische Ursachen wie Diabetes oder Leber und Nierenschaden in Betracht. Und als letzter Punkt natürlich auch das natürlich Alter. 

Das Problem für das ausbleiben der Erektion ist aber in allen Fällen gleich. Bei sexueller Erregung fließt zu wenig Blut in die Extremitäten, dadurch kann sich das Geschlechtsteil nicht vollständig „entfalten“. Ziel des Potenzmittels muss es also sein, die Durchblutung so stark anzuregen, das wieder genug Blut in die Extremitäten gelangt. Und hierzu gibt es mehrere Wege. 

Die Arten von Potenzmitteln

Da die erektile Dysfunktion eine sehr häufig auftretende Krankheit ist, gibt es eine Vielzahl von Medikamenten und Präparate die dieses Problem lösen möchten. Für viele Betroffene ist es jedoch sehr schwer, den riesigen Markt an Potenzpillen zu Überblicken, daher möchten wir einen kurzen Überblick geben und die wichtigsten Gruppen vorstellen.

Chemische Potenzmittel

Hierbei handelt es sich ausschließlich um verschreibungspflichtige Medikamente. Die chemische Konzentration der PDE-5-Hemmer, so bezeichnet man die Gruppe jener Wirkstoffe welche zur Behandlung von erektilen Dysfunktion eingesetzt werden, ist sehr hoch. Daher ist es zwingend notwendig dass diese Potenz-Medikamente von einem Arzt verschrieben werden, da hier die Nebenwirkungen sehr stark ausfallen können, besonders wenn man bereits Vorerkrankungen hat.

Alle Potenzmittel, die Wirkstoffe wie:

Sildenafil (Wirkstoff von Viagra)

Vardenafil (Inhaltsstof von Levitra)

Avanafil (neuer Wirkstoff mit besonders schneller Wirkung, bekannt unter Spedra)

Tadalafil (Wirkstoff von Cialis)

Viagra rezepftpflichtig

enthalten sind verschreibungspflichtig. Gerade wenn der Grund für Potenzprobleme organische Beschwerden sind, zum Beispiel die Erkrankung der Blutgefäße, so sind chemische Potenzmittel wie Viagra besonders hilfreich.

Allerdings gibt es auch hier keine Garantie für eine 100%ige Wirkung, da es immer von der individuellen Person abhängig ist. Experten zufolge ist die geschätzte Erfolgsrate bei zirka 65 bis 80% sofern man die Maximaldosis einnimmt. Also auch mit chemischen Inhaltsstoffen ist eine Potenzsteigerung oder eine vollständige Heilung der Erektionsprobleme nicht immer garantiert. Zudem haben diese chemischen Wirkstoffe oft auch starke Nebenwirkungen wie, Schwindelanfälle, Übelkeit, Sehstörungen oder Verdauungsstörungen.

Tipp: Probieren Sie zuerst pflanzliche Potenzmittel, bevor Sie zu chemischen Mitteln greifen. So bleiben Ihnen unangenehme Nebenwirkungen erspart. 

Wichtig: Sie bekommen keine solchen Potenzmittel ohne Artest von einem Arzt! Wer was anderes behauptet liegt schlichtweg falsch. Bitte lassen Sie sich hier auf keinen Fall von billigen Preisen und Versprechungen ablenken. Wenn Sie chemische Potezmittel wie Viagra rezeptfrei bekommen, ist das illegal und zudem sehr gefährlich für die Gesundheit, da es meist Fälschungen sind.

Übersicht über verschreibungspflichtige Potenzmittel

Viagra ist das älterste und zugleich bekannteste Potenzmittel am Markt. Entwickelt und patentiert wurde es vom Pharmakonzern Pfizer – ein Milliardengeschäft. Daher steht das Wort Viagra schon fast als Synonym für Potenz. Ursprünglich wurde der Wirkstoff Sildenafil zur als Blutdrucksenker entwickelt, jedoch war die eigentlich unerwünschte Nebenwirkung – die Verbesserung der Erektionsfähigkeit- viel heftiger als die gewünschte Wirkung. Mehr zu Viagra können Sie hier nachlesen. 

Der Wirkstoff von Levitra ist Verdenafil. Entwickelt als Potenzmittel wurde Levitra vom Pharmakonzern Bayer im Jahre 2003. Auch dieses Potenzmittel gehört zur Gruppe der der PDE-5-Hemmer. Levitra soll die Durchblutung des Penises fördern sowie die sexuelle Erregung steigern. Levitra wirkt schon 40 Minuten nach der Einnahme. 

Cialis wird ausschließlich vom Arzt bei Erektionsstörungen verschrieben. Mit diesem rezeptpflichtigen Potenzmittel ist es möglich mehrere aufeinanderfolgende Erektionen sowie auch Ejakulationen zu bekommen. Eine sexuelle Stimulation kann bei Cialis aber nicht ersetzt werden. Die Wirkung von Cialis hält im Vergleich zu den anderen rezeptpflichtigen Potenzmitteln deutlich länger an – teilweise bis zu 36 Stunden. 

Auch der Wirkstoff von Spedra – Avanafil – ist ein verschreibungspflichtiger Arzneistoff, der Erektionsstörungen behandeln soll. Spedra zeichnet sich vor allem durch die sehr schnelle Wirkung aus. Bereits nach 15 bis 30 Minuten nach Einnahme von Spedra ist Wirkung voll entfaltet.

Natürliche Potenzmittel

Die Wirkung bei natürlichen Potenzmitteln kommt, wie der Name schon vermuten lässt aus der Natur. Es ist kein Geheimnis, dass es Pflanzen gibt, die die Durchblutung und das sexuelle Verlangen steigern und genau das macht man sich zunutze. Viele kennen sicher den Trick mit der Ananas. Nein? Also wer vor dem Sex eine Ananas isst, dessen Sperma schmeckt besser. Und diese Tatsache ist auch wissenschaftlich bewiesen. Man sieht also durchaus, dass auch natürliche Mittel eine effektive Wirkung haben und sie für den Körper im Regelfall nicht schädlich sind.

Bekannte natürliche Potenzsteigerer sind: 

L-Arginin: Studien stellten fest, das Arginin die Stickstoffmonoxid (NO)-Produktion ankurbelt. Durch diese NO Produktion weiten sich die Blutgefässe, was wiederum zu einer besseren Durchblutung führt. 

Maca: Diese Pflanze oder besser, die Wurzel, welche die Inhaltsstoffe beinhaltet kommt aus den peruanischen Anden. Bei diversen Tests kommte bei Maca ein stimulierender Effekt nachweisen. Maca gibt es häufig als Nahrungsergänzungsmittel oder als Kapseln zu kaufen.

Ginseng: Dieses natürliche Potenzmittel kennen wohl die meisten von uns. Ginseng soll die erektile Funktion stärken und verbessern. Damit die Wurzel aus Kora aber richtig wirken kann, muss die Dosierung entsprechend hoch sein. Nicht alle natürlichen Potenzmittel haben so eine hohe Dosis, daher ist es bei den natürlichen Potenzmittel besonders wichtig zu vergleichen. 

Yohimbin: Diese Substanz ist an besten untersuchte Potenzmittel. Das Wundermittel stammt aus der Rinde eines afrikanischen Baumes. Die Wirkung von Yohimbin geht über unser zentrales Nervensystem. 

Diese Aufzählung ist nicht abschließend, es gibt selbstverständlich noch weitere wirkungsvolle Pflanzen die bei Erektionsstörungen Abhilfe schaffen. Wenn Sie Erektionsprobleme haben und Sie aus Angst oder Scham nicht zum Arzt gehen möchten, so können Sie anfangs unbesorgt natürliche Potenzmittel einnehmen. 

Nicht wenige Leute haben eine Unverträglichkeit gegen chemische Potenzmittel wie Viagra, Cialis usw. Wenn man davon betroffen ist, muss man zwingend auf natürliche Potenzmittel umsteigen, es sei denn, man will seine Gesundheit aufs Spiel setzen.

5 natürliche Alternativen zu Viagra

Für wen sind rezeptfreie Potenzmittel geeignet?

Auch bei Jugendlichen können Erektionsstörungen vorkommen, gerade wenn sie Angst/Nervosität vor dem „ersten Mal“ verspüren. Je mehr man sich reinsteigert, desto häufiger passiert es, dass der Penis nicht mitspielt. Auch für solche Fälle sind rezeptfreie Potenzmittel geeignet. Hier ist aber zu erwähnen, dass solche Erektionsstörungen nicht von Dauer sind, sondern nur vorübergehend, bis man Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht hat. Danach braucht man als Jugendlicher normalerweise keine Potenzmittel. 

Sie sind jung und gestresst? Dann kommt es des öfteren vor, dass dieser Stress in Form von Erektionsproblemen zum Vorschein kommt. Versuchen Sie sich zu entspannen, nehmen Sie sich eine Auszeit und dann versuchen Sie es wieder. Setzen Sie sich keinesfalls unter Druck, dass funktioniert nie. Sollte aber auch das nicht helfen, so können Sie Potenzmittel, die nicht verschreibungspflichtig sind probieren. Sobald es wieder ohne Hilfsmittel geht, empfehlen wir, diese wieder abzusetzen. 

Wenn Sie bereits im mittleren Lebensalter angelangt sind, so kann es durchaus sein, das sich bereits erste Probleme der erektilen Dysfunktion bemerkbar machen. Hier empfehlen wir, sich genau beim Arzt untersuchen zu lassen, denn nur ein qualifiziertes Fachpersonal vor Ort kann eine genaue Diagnose abgeben. Wenn Sie es aber ohne Arzt versuchen möchten, so können sie beruhigt zu biologischen Potenzmitteln greifen. 

Im fortgeschrittenen Alter ist es nichts außergewöhliches wenn Ihre Potenz nachlässt, da auch der Körper im allgemeinen schwächer wird. Auch hier kann nur ein Arzt vor Ort eine ausagekräftige Diagnose erstellen. Wenn Sie es aber vorerst ohne Arzt und verschreibungspflichtigen Potenzmitteln versuchen wollen, so können Sie auf unsere vorgestellten, wirkungsvollen Potzentmittel zurückgreifen.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Es gibt nicht nur beim Männern sexuelle Störungen auch Frauen können das erleben. Hier spricht man allerdings nicht von einer Erektionsstörung, sondern von fehlender Lust beim Geschlechtsverkehr oder einer mangelnden Libido. Und auch hier gibt es Hilfe.

Unser Tipp:

Greifen Sie nicht sofort zu einem rezeptpflichtigen Potenzmittel, versuchen Sie es zuerst lieber mit natürlich hergestellten Potenzmitteln.

Häufig gestellte Fragen zu Potenzmitteln

Ja, in den meisten Apotheken gibt es meist eine größere Auswahl an verschreibungspflichtigen Potenzmitteln. Der Vorteil von Apotheken ist, dass Sie keine Angst haben müssen, das es sich um Fälschungen handeln könnte. Originale Medikamente wie Viagra, Cialis usw. die  gegen eine erektile Dysfunktion helfen sind sehr teuer. Das machen sich leider auch oft Betrüger zunutze und verkaufen gefälschte Potenzmittel am Markt. Wenn also Potenzmittel weit unter dem eigentlichen Wert verkauft werden, ist größte Vorsicht geboten. 

Nein, die hier  vorgestellten Potenzmittel sind nicht verschreibungspflichtig. Der Grund dafür liegt im Produkt selbst. Wir stellen Ihnen biologische Produkte vor, die großteils aus natürlichen Pflanzenextrakten bestehen die potenz- und lustfördernde Wirkung haben. Verschreibungspflichtige Mittel wie Viagra bestehen hingegen aus reiner Chemie, daher können auch die Nebenwirkungen ganz andere sein. 

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Jeder Mensch reagiert auf bestimmte Dinge anders, es kann auch gut sein, dass bei einer Person ein verschreibungspflichtiges Potenzmittel wie Viagra nicht wirkt. Allerdings stellen wir hier nur jene Potenzmittel vor, die in Teststudien sehr gut abgeschnitten haben. Zusätzlich können wir auf eine Vielzahl von positiven Erfahrungsberichten mit dem jeweiligen Potenzmittel zurückgreifen, da wir mit unseren Lesern häufig in Kontakt sind. Auf unserer Potenzmittelseite stellen wir die derzeit besten rezeptfreien Potenzmittel vor. 

Es gibt 2 Möglichkeiten: Einerseits können Sie zum Arzt gehen und sich ein Potenzmittel verschreiben lassen und es sich direkt beim Arzt oder in der Apotheke holen. Oder Sie kaufen Potenzprodukte über des Internet. Auch im Internet kann man verschreibungspflichtige Medikamente kaufen, es gibt sogar Online Shops wo das Rezept online ausgestellt wird. Das ist legal, wir sind davon allerdings nicht überzeugt, denn bei einer Ferndiagnose kann man schnell wichtige Parameter übersehen – mit teils verheerenden Folgen. Wenn Sie also unbedingt Viagra oder eine anderes verschreibungspflichtiges Medikament kaufen möchten, dann gehen Sie lieber zu einen Arzt vor Ort. Rezeptfreie Potenzmittel kann man aber problemlos online bestellen. 

Wir können nur von unseren gestesten Produkten sprechen und hier erfolgt der Versand völlig diskret und unauffällig. Nicht einmal der Paketdienst weiß, was im Paket ist. Hier müssen Sie also keine Sorgen haben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Quellen: