zuletzt aktualisiert am 12.07.2021

Penis Piercing - gefährlicher Trend oder totaler Lustgewinn?

Piercings sind schon seit einigen Jahrzehnten ein absoluter Trend, der von seiner Faszination nichts verloren hat.

Doch anders als manche Männer, die dich die Zunge, die Lippen oder die Brustwarze piercen lassen, setzen einige auf ein heißes Intimpiercing.

Der Schmuck im Penis soll nicht nur optisch einen gewissen Reiz ausüben, sondern auch beim Sex stimulieren und sogar die Potenz fördern.

Aber welche Möglichkeiten hast du, wenn du dein bestes Stück mit einem Piercing schmücken möchtest und worauf solltest du achten?

Inhalt

Warum solltest du dir ein Penis Piercing machen lassen?

Etwa 3% aller deutschen Männer geben an, ein Intimpiercing zu besitzen.

Die Gründe dafür sind so unterschiedlich wie die Männer selbst.

Doch diese zwei Gründe werden von den meisten Männern als Grund für das Penis Piercing genannt:

1. Die Optik

Ein geschmücktes Glied ist nicht nur für den Besitzer reizvoll, auch deine Partnerin oder dein Partner finden das Schmuckstück in der Intimregion sicherlich interessant.

Ist es nicht spannend, beim ersten Sex mit der neuen Partnerin oder einem neuen Partner sein intimes Geheimnis zu lüften und die Reaktion auf den Intimschmuck zu sehen?

Durch die verschiedenen Schmuckstücke kannst du dein bestes Stück individuell in Szene setzen und die Optik aufwerten.

2. Der Lustgewinn

Ein Penis, der mit einem schmückenden Accessoire versehen ist, wird meist viel schneller stimuliert, denn das Piercing macht sensibel und empfindlicher für jede Berührung.

Dies zeigt sich natürlich auch bei der sexuellen Stimulation.

Ob du selbst Hand anlegst, dich stimulieren lässt oder einen Blowjob genießen kannst, durch den intimen Schmuck wirst du all diese Liebkosungen noch intensiver erleben können.

Sex wird sich völlig anders anfühlen als vorher.

Und das übrigens nicht nur bei dir, denn deine Partnerin oder dein Partner werden in den meisten Fällen durch das Schmuckstück ebenfalls zusätzlich erregt, denn natürlich spüren sie das Accessoire beim Geschlechtsakt auch.

Dadurch könnt ihr beide einen intensiveren Orgasmus erleben und schneller auf Touren kommen.

Mehr Sperma wird dadurch allerdings nicht produziert.

Vielleicht hast du gehört, dass ein Intimpiercing dazu führen soll, dass der Träger eine Dauererektion hat.

Dies wäre nicht nur sehr unangenehm, sondern auch gesundheitlich ziemlich gefährlich.

Natürlich kann schon eine kleine Stimulation bei einem gepiercten Glied zu einer Erregung führen, eine Dauererektion wirst du jedoch nicht durch das Penis Piercing erlangen.

Welche Arten von Penis Piercings gibt es?

Grundsätzlich wird beim Penis Piercing in zwei Kategorien unterschieden.

Zum einen die Art, wie das Piercing durch die Intimregion gestochen wird und welcher Schmuck an der entsprechenden Stelle angebracht wird.

Wir werden dir alles ausführlich erklären, damit du dich für das passende Intimpiercing entscheiden kannst.

Welchen Schmuck gibt es als Penis Piercing?

Piercingschmuck gibt es in zahlreichen Varianten.

Die klassischen Schmuckstücke, die man in der Regel für ein Penis Piercing benutzt, sind diese hier.

Ein guter Piercer wird dich aber auch vor dem Stechen des Piercings ausführlich informieren und dir den passenden Schmuck anlegen.

Curved Barbell

Dieses Schmuckstück erinnert an eine gebogene Hantel und kann bei unterschiedlichen Varianten des Penis Piercings eingesetzt werden.

Straight Barbell

Dieses beliebte Schmuckstück kommt bei den meisten Intimpiercings für den Mann zum Einsatz.

Im Gegensatz zum curved Barbell ist besteht dieser Schmuck aus einer geraden Komponente, an denen links und rechts jeweils eine Kugel angesetzt werden.

Das Piercing sieht aus wie eine Hantel im Miniformat.

Captive Bead Ring

Ein klassischer Piercingring, der durch eine Klemmkugel fixiert wird.

Der Vorteil eines runden Piercings ist der, dass sich das Schmuckstück mit dem Körperteil bewegen kann und auch bei Beschwerden nach dem Stechen, zum Beispiel bei Schwellungen ausreichend Platz bietet.

Circular Barbell

Wie ein Hufeisen sieht dieses Piercing aus. Es ist ringförmig und enthält jeweils eine aufgeschraubte Kugel an den beiden Enden.

Aus welchem Material sind die Schmuckstücke?

Das richtige Material der Piercings ist nicht nur wichtig, damit du mit der Optik deines Schmucks zufrieden bist.

Damit das Piercing nach dem Stechen gut verheilen kann, sollte nur hochwertiges Material verwendet werden.

Nicht jedes Schmuckstück ist mit der jeweiligen Stelle des Intimpiercings kompatibel.

Dein Piercer wird sich die individuellen Möglichkeiten an deinem Penis ansehen und kann dich beraten, damit ihr gemeinsam das richtige Schmuckstück für den Ersteinsatz finden könnt.

Intimpiercings werden meist mit diesem Material als Ersteinsatz versehen:

Silber

Das Edelmetall eignet sich besonders gut für empfindliche Hautpartien und kann auch bei Allergien eingesetzt werden.

Natürlich sieht das edle Metall auch chic aus.

Es sollte jedoch nur echtes Silber mit einer hohen Legierung als Ersteinsatz angewendet werden, denn in günstigen Varianten kann zu viel Nickel enthalten sein, der sich dann in der frischen Wunde absetzt.

Gold

Echtes Gold als Ersteinsatz ist nur bedingt anwendbar, dass das Material oft zu weich ist.

Außerdem kann das edle Metall bei Kontakt mit körpereigenen Flüssigkeiten schnell schwarz anlaufen.

Kunststoff

Je nach Stelle, an der das Piercing gestochen wird, kann sich Kunststoff (PTFE) als Ersteinsatz am Besten eignen.

Das Material ist weich und angenehm zu tragen und lässt sich bei bedarf gut bewegen.

Nach der Dauer der Abheilung kann man dann auf ein Schmuckstück aus einem anderen Material wechseln.

Titan

Das Material eignet sich für Allergiker und Männer mit empfindlicher Haut.

Außerdem ist es deutlich günstiger als Gold oder Silber und kann dauerhaft als Schmuck getragen werden.

Welche Varianten des Penis Piercings gibt es?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, dein Glied zu piercen.

Doch hier muss gesagt werden, dass jeder Penis verschieden ist und nicht jeder Mann die anatomischen Voraussetzungen für jedes Penis Piercing erfüllt.

Wenn du dich mit deinem Wunsch an einen erfahrenen Piercer wendest, wird er dein Glied genau begutachten und dir die Möglichkeiten aufzeigen, die bei dir durchführbar sind.

1. Prinz Albert Piercing

Das wohl bekannteste Penis Piercing ist eine der beliebtesten Varianten des Intimpiercings für den Mann.

Bei dieser Variante verläuft der Stichkanal durch die Harnröhre und endet unterhalb der Eichel.

Eingesetzt wird hier zum Beispiel ein Curved Barbell, aber auch ein Ring ist möglich.

Ebenso kann man das Schmuckstück oberhalb der Eichel enden lassen.

In diesem Fall wird das Piercing jedoch nicht mehr Prinz Albert genannt, sondern erhält den Namen seiner Gattin, Queen Victoria.

Auch hier sind verschiedene Schmuckstücke als Einsatz möglich.

Heilungsdauer

Da bei diesem Piercing nur ein minimales Stück des Gewebes, und nicht die Eichel selbst durchstochen wird, ist die Dauer der Abheilung relativ gering.

Etwa ein bis drei Monate braucht dein Körper, bis das Piercing optimal verheilt ist.

Bei der Reverse Variante, dem Queen Victoria Piercing hingegen wird durch die Eichel gestochen, was die Abheilphase um einige Zeit verlängert.

2. Ampallang Piercing

Diese Penis Piercing Variante verläuft horizontal durch die Eichel.

Da dein Penis hier zahlreiche Nerven beheimatet, kann das Stechen als sehr unangenehm empfunden werden.

Als Schmuckstück dient ein Straight Barbell.

Während man im europäischen Raum das Schmuckstück nahe an der Penisspitze ansetzt, setzen amerikanische Piercer den Stichkanal eher am Schaft an.

Bei diesem Piercing kannst du dir, aber auch deiner Partnerin oder dem Partner die bestmögliche Stimulation erhoffen.

Durch das herausragende Schmuckstück werdet ihr beide enorm stimuliert und könnt einen tollen Orgasmus erleben.

Es ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass ein Schmuckstück eingesetzt wird, dass dir eine starke Erektion erlaubt und dein Glied nicht durch den Straight Barbell eingeengt wird.

Heilungsdauer

Da der Stichkanal beim Ampallang Piercing recht lang ist, braucht es einige Zeit, bis das Piercing gut ausgeheilt ist.

Etwa ein halbes bis ein Dreivierteljahr kann es dauern, bis es komplett verheilt ist.

3. Apadravya Piercing

Dieses Penis Piercing wird oft als Zwilling des Ampallang bezeichnet, denn hier pierct man ähnlich, doch nicht horizontal, sondern vertikal wird durch die Eichel gepierct.

Auch dieses Penis Piercing soll dich und deine Partnerin/deinen Partner extrem stark stimulieren und dir einen besonders intensiven Orgasmus bescheren können.

Allerdings ist zu sagen, dass der Stichkanal beim Apadravya ein Stück durch die Harnröhre verläuft.

Doch dies bietet dir einen Vorteil, denn durch diesen Stichkanal kannst du aus dem Apadravya Piercing auch ein Prinz Albert machen.

Allerdings wird das Loch in der Harnröhre nicht automatisch zuwachsen, wenn du das Schmuckstück entfernst, sondern es muss durch einen kurzen operativen Einsatz geschlossen werden.

Wenn du ein Apadravya und ein Ampallang miteinander verbindest, hast du ein sogenanntes Magic Cross, dass höchste sexuelle Stimulation verspricht.

Heilungsdauer

Das Apadravya Piercing braucht seine Heilungszeit.

Diese dauert normalerweise etwa sechs bis neun Monate.

In wenigen Fällen kann die Heilungsdauer aber auch noch etwas länger andauern.

4. Dydoe Piercing

Wenn es deine anatomischen Voraussetzungen ermöglichen, kann auch das sogenannte Dydoe Piercing sehr lustvoll sein.

Hierbei wird das Piercing durch den Eichelrand gestochen und meistens mit einem gekrümmten Stab, dem Curved Barbell geschmückt.

Durch den Reiz, der bei einer sexuellen Stimulation auf deinen Penis wirkt, kann das Dydoe Piercing sehr lustvoll sein und dich und auch deinen Sexualpartner schnell auf Hochtouren bringen.

Heilungsdauer

Dieses Penis Piercing verheilt unter normalen Umständen recht schnell innerhalb von etwa 3 bis 4 Monaten.

5. Hafada Piercing

Bei dieser Variante wird nicht der Penis selbst, sondern der Hodensack durchstochen.

Bevor das Piercing gestochen wird, musst du bedenken, dass sich die Größe der Hoden durch unterschiedliche Bedingungen verändern kann.

Ein Piercing an dieser Stelle sollte also Beweglichkeit ermöglichen.

Sexuell stimulierend wirkt das Hafada Piercing übrigens nicht, es hat nur einen optischen Reiz, der durch Ringe oder Stäbe erzeugt werden kann.

Heilungsdauer

Dieses Piercing heilt schnell ab.

Normalerweise dauert der Prozess etwa drei bis vier Monate.

6. Frenulum Piercing

Dieses Penis Piercing ist nach dem Prinz Albert Piercing das beliebteste Penis Piercing.

Es wird unterhalb des Glieds durch das Vorhautbändchen gestochen.

Ob ein Schmuckstück, dass entweder ein Ring oder ein gebogener Stab sein kann, oder gleich mehrere bleibt dir überlassen.

Je nach Anzahl der Penis Piercings kann natürlich eine Stimulation bei dir selbst oder deinem Partner/deiner Partnerin erzeugen.

Da durch das Penis Piercing die Vorhaut automatisch zurückgezogen wird, entsteht ein ähnlicher Effekt wie bei der Beschneidung.

Du bist automatisch empfindlicher bei Stimulation an deinem Glied.

Heilungsdauer

Dieses unkomplizierte Piercing verheilt innerhalb von circa drei bis vier Monaten.

Weitere Varianten:

Vorhaut Piercing

Bei diesem unkomplizierten Piercing wird das Schmuckstück durch die Vorhaut eingesetzt.

Meist wird ein Straight Barbell zum Ersteinsatz genutzt.

Lorum Piercing

Dieses Piercing wird am Übergang zwischen Penisschaft und Hoden, horizontal unterhalb des Glieds gestochen.

Guiche Piercing

Zwischen dem Anus und dem Glied wird dieses Piercing horizontal am Damm eingesetzt.

Ein kleines Barbell eignet sich bestens für diese Stelle.

Pubic Piercing

Der Zwilling des Lorum Piercings wird oberhalb des Piercings, direkt am Schaft gestochen.

Die Abheilphase dieser beiden Piercingvarianten dauert circa drei Monate

Häufige Fragen zu Penis Piercings

Das Piercing wird mit einer speziellen Hohlnadel durch die gewünschte Stelle gestochen.

Dieser Moment dauert nur einen Augenblick.

Dann wird die Nadel mit einer Zange abgezwickt und ein Stück eines Plastikröhrchens bleibt in dem frisch gestochenen Loch.

Nun kann der Piercer das Schmuckstück durch das Röhrchen ziehen und dieses anschließend entfernen, sodass nur der Erstschmuck bleibt.

Nach dem Aufschrauben oder Einklemmen der Kugel ist dein Piercing fertig.

Keinesfalls solltest du dein Penis Piercing selbst stechen.

Ein professioneller Piercer mit Kenntnissen der Anatomie ist der Fachmann für dein Piercing, damit du und deine Partnerin oder dein Partner viel Freude mit dem Schmuckstück haben kannst.

Ein falsch oder unprofessionell gestochenes Piercing kann gesundheitliche Folgeschäden mit sich bringen und sollte daher unbedingt vermieden werden.

Beim Stechen eines Piercings kann es immer zu Komplikationen kommen.

In einigen Fällen kommt es durch einen unsachgemäßen Umgang mit der frischen Wunde zu Infektionen.

Daher solltest du dich unbedingt an die Pflegehinweise deines Piercers halten, damit du eine Infektion vermeiden kannst.

Sollte doch mal etwas sein, scheu dich nicht, das Piercingstudio so schnell wie möglich aufzusuchen und deinen Piercer um Rat zu fragen.

Sollte es zu einer Infektion oder gar eine Abstoßreaktion deines Körpers kommen, wirst du sicherlich eines oder mehrere der folgenden Symptome feststellen:

  • Schmerzen
  • Rötungen an der Einstichstelle
  • Eiter an der Wunde
  • Wärmeentwicklung am frisch gestochenen Piercing
  •  

Besonders bei Intimpiercings ist es sinnvoll schnell zu handeln und den Piercer oder einen Arzt aufzusuchen, da sich eine Infektion schnell auf die Geschlechtsorgane ausbreiten kann und zu Erektionsstörungen bzw. im schlimmsten Fall auch zu Impotenz führen.

Um lange Freude an deinem Penis Piercing haben zu können ist die richtige Pflege unabdingbar.

Halte dich unbedingt an die Tipps und Tricks des erfahrenen Piercings und pflege das Piercing regelmäßig nach den Vorgaben des Fachmanns.

Da ein Penis Piercing häufig mit Urin in Kontakt kommt, wird die Wundheilung angeregt, denn Urin hat eine desinfizierende Wirkung und ist meist steril.

Es gibt zahllose Piercing Studios, die Intimpiercings für den Mann anbieten.

Damit du dein neues Schmuckstück ohne Komplikationen genießen kannst, achte bei der Wahl des Studios unbedingt auf eine hohe Hygiene und gute Beratung.

Wenn du Bedenken hast, schau dich lieber noch einmal nach einem anderen Piercer um und investiere im Zweifelsfall ein paar Euro mehr.

Die jeweiligen Abheilphasen sind nur ein Richtwert und können von Mann zu Mann variieren.

Sicherlich musst du keine 5 oder 6 Monate auf Sex verzichten, aber es ist ratsam in den ersten 6 Wochen auf Sex zu verzichten, um den Abheilungsprozess nicht zu unterbrechen.

Achte aber unbedingt darauf, Sex in dieser Zeit nur mit Kondom zu haben, damit dein frisches Piercing nicht mit Körperflüssigkeiten anderer Personen in Kontakt kommt, denn dies kann schlimme Entzündungen verursachen.

Die Preise können von Studio zu Studio unterschiedlich sein.

Auch die Art des Piercings kann sich auf den Preis auswirken, ebenso der Schmuck, der als Ersteinsatz verwendet wird hat einen Einfluss auf den Preis.

Wenn du dich für ein Intimpiercing entscheidest, musst du mit Kosten von etwa 40 bis 120 Euro rechnen.

Achte hier bitte lieber auf Qualität als auf den Preis.

 

Das könnte dich auch interessieren

Zytax

zuletzt aktualisiert am 29.06.2021 Zytax | Vielversprechender Viagraersatz? Inhalt Was ist Zytax? Bei Zytax handelt es sich um ein Potenzmittel, das aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht.

Weiterlesen »

Xtrazex

zuletzt aktualisiert am 24.11.2020 Xtrazex – Brausetabletten zur Potenzsteigerung Inhalt Was genau ist Xtrazex? Xtrazex fördert das sexuelle Potenzial und macht Sex und das Leben

Weiterlesen »

Quellen