Viagra - So wirkt das bekannteste Potenzmittel

zuletzt aktualisiert am 01.07.2020

Sildenafil – Der Wirkstoff von Viagra

Inhalt

Dieses wirksame Medikament in Sildenafil, einem PDE-5-Inhibitor (Phosphodiesterase Typ 5-Inhibitor). Es ist einer der Vasodilatatoren. Wie funktioniert Viagra aber nun genau? Der Viagra-Effekt entsteht, weil der Wirkstoff ein Enzym im Körper hemmt, das für den Abbau von cyclischem Guaninmonophosphat (cGMP) verantwortlich ist.

Bei sexueller Erregung führt diese Substanz zu einer Vergrößerung der Penisarterien, so dass mehr Blut in das erektile Gewebe fließen kann. Das Medikament verursacht daher indirekt eine erhöhte Konzentration von cGMP im Körper und führt somit zu einer erhöhten Erektion. Ohne sexuelle Stimulation gibt es auch nach der Einnahme von Viagra keine Erektion.

So wirkt Viagra

Erstens ist festzuhalten, Viagra kann entgegen vieler Mythen keine Erektion verursachen. Der Wirkstoff unterstützt nur die biologischen Prozesse des männlichen Körpers, so dass es überhaupt zu einer Erektion kommen kann. Damit eine Erektion auftritt, muss ein sexueller Reiz zuerst eine Kettenreaktion im Gehirn auslösen.

Die Freisetzung des Enzyms cGMP ist besonders wichtig, damit eine Erektion stattfinden kann. Sein Gegenstück ist das Enzym PDE-5, das für den erneuten Abbau des cGMP verantwortlich ist. Hier kommt der Wirkstoff Sildenafil von Viagra ins Spiel. Dieser hemmt die PDE-5, weshalb die Erektion länger dauern kann.

Sofort nach der Einnahme von Viagra können Sie bei einer Erektion noch keine Unterstützung von diesem Potenzmittel erwarten. Erst nach 30-60 Minuten nach Einnahme der von Viagra beginnt das Sildenafil zu wirken. Der Wirkungszeitraum von Viagra kann bis zu vier Stunden betragen. Mit anderen Worten, innerhalb von vier Stunden wird der Mann während eines geplanten Geschlechtsverkehrs von der blauen Pille unterstützt.

Männer sollten übrigens zunächst eine Dosis von 50 g einnehmen. Nach einer Weile wird klar, ob eine Erhöhung auf 100 g oder eine Verringerung auf 25 g erforderlich ist.

Nebenwirkungen von Viagra

Obwohl Viagra bei richtiger Einnahme für gesunde Männer nicht gefährlich sein kann, haben viele immer noch einige Nebenwirkungen. Die drei häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Verstopfte Nase
  • Sehstörungen
  • Kopfschmerzen
Wenn zuviel Potenzmittel eingenommen wird, kann es auch das Gehör schädigen. In seltenen Fällen kann es auch zu einer sogenannten permanente Erektionen kommen. Auch wenn viele Männer dies aufgrund ihrer erektilen Dysfunktion zunächst als Segen empfinden, ist es ratsam, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, da sonst größere Schäden auftreten können, die mit Viagra oder ähnlichen Medikamenten nicht bekämpft werden können.
Es können jedoch auch andere Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel:
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • trockener Mund
  • Kopfschmerze
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • reduzierte Berührungsempfindlichkeit
  • Herzklopfen
  • Muskelkater
  • Brustschmerzen

Ab wann wird Viagra gefährlich?

Sildenafil hat einen schwachen, aber spürbaren Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System. Hat man eine schwere Herz-Kreislauf-Krankheit oder einen anhaltend niedrigen Blutdruck , wird von der Einnahme von Viagra dringend abgeraten.

Viagra ist auch nicht für Menschen mit Leberproblemen oder Erkrankungen der Netzhaut geeignet. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Viagra sicher einnehmen können, so können wir ein informatives Gespräch mit dem Arzt Ihrer Wahl empfehlen.

Wichtig: Es bestehen erhebliche Gesundheitsrisiken durch gefälschte Potenzmittel! Kaufen Sie Viagra nur bei zertifizierten online Shops und lassen Sie sich nicht vom angeblich günstigen Angebot beeinflussen. Günstiges Viagra ohne ärztliche Verschreibung – hier sollten die Alarmglocken läuten.

Viele Männer versuchen, Arztpraxen und Apotheken aus Scham oder aus Kostengründen zu meiden. Für vier Viagra-Tabletten müssen Patienten in der Apotheke bis zu 130 Euro bezahlen. Viele kaufen daher Medikamente gegen erektile Dysfunktion im Internet. Nach einer Untersuchung des Zentrallabors deutscher Apotheker in Eschborn ist mindestens die Hälfte der online ohne Rezept bestellten Potenzpillen gefälscht. Dies stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Benutzer dar, wie Dr. Tawab deutlich macht: „Es gibt grundsätzlich keine guten Fälschungen, da sie unkontrolliert hergestellt werden.

Sie müssen zwischen zwei Arten von Fälschungen unterscheiden. Eine ist sehr ähnlich das Original. Der Wirkstoff ist ebenfalls enthalten, aber manchmal in niedrigeren Dosen. „Aber es gibt tatsächlich Fälschungen aus „Hinterhofproduktionen“, in die Lacke und ähnliche gesundheitsschädliche Substanzen eingearbeitet sind. Die Einnahme gefälschter Potenzpillen kann sehr gefährlich oder sogar lebensbedrohlich sein.

Wann darf man Viagra nicht einnehmen?

  • wenn Sie allergisch gegen Sildenafil oder einen der Hilfsstoffe sind
  • bei Leber- oder Herzerkrankungen
  • bei niedrigem Blutdruck
  • nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall

Viagra ohne Rezept

Viagra und alle als PDE-5-Hemmer bekannten Potenzverstärker sind in Deutschland und in den meisten Ländern Europas verschreibungspflichtig. Sie können Viagra jedoch auch per E-Mail per Ferndiagnose erhalten und online bestellen. 1998 brachte Pfizer ein rezeptfreies Viagra namens Viagra Connect auf den Markt. Viagra Connect hat jedoch die selbe Wirkung wie Viagra 50 mg und wird in manchen europäischen Apotheken ohne Rezept verkauft. Diese Regel gilt allerdings nicht in Deutschland! In Deutschland kommt man nicht um die Rezeptpflicht herum – es sei denn Sie entscheiden sich für pflanzliche Potenzmittel. Pflanzliche Potenzmittel sind weltweit frei käuflich. 

Viagra online bestellen

Wenn Sie Original-Viagra online bestellen möchten, was auf legalem Wege auch ohne Probleme möglich ist, sollten Sie Gewissheit haben, den „Potenzverstärker“ von einer registrierten und lizenzierten Plattform zu kaufen. Denn eine Vielzahl an unseriöser Webseiten verkaufen auch Fälschungen. Es ist wichtig zu wissen, dass Viagra in Deutschland und im gesamten deutschsprachigen Raum verschreibungspflichtig ist. Wenn Sie also Viagra online bestellen möchten, prüfen Sie vor dem Kauf ob es sich auch um Originale handelt.

Potenzmittel Viagra Preis

Die schlechte Nachricht ist zunächst, dass die Kosten für diese Potenzmittel nicht von der Krankenkasse bezahlt werden, sondern von den Betroffenen selbst getragen werden müssen. Aus diesem Grund ist die Behandlung der erektilen Dysfunktion oftmals eine Preisfrage. Viagra ist zertifizierten Apotheken in drei Dosen erhältlich:
  • 25 Milligramm,
  • 50 Milligramm,
  • 100 Milligramm

Der Viagra-Preis ist unter anderem abhängig von der Menge des Wirkstoffs Sildenafil und der Packungsgröße. Das Angebot reicht von vier Tabletten bis zu großen Packungen mit 64 Tabletten. In der kleinsten Dosierung, also bei 25 Milligramm beträgt der Apothekenpreis für vier Tabletten 110 Euro. Die Kosten für eine Packung mit acht Tabletten verdoppeln sich.

Die Mehrheit der Männer mit erektiler Dysfunktion verwendet Viagra in einer Dosierung von 50 Milligramm. Die Preisspanne beginnt bei 120 Euro.

In der höchsten Dosierung kostet der Sexualverstärker ab 130 Euro. Eine Packung mit 32 Tabletten kostet 1.000 Euro. Solche hochwertigen Viagra-Produkte gibt es nur in Apotheken oder in zertifizierten online Shops zu kaufen. Hier ist der Erwerb allerdings immer rezeptpflichtig, was bedeutet, Sie müssen zum Arzt gehen, um sich ein Rezept ausstellen zu lassen oder Sie nutzten die Möglichkeit eines online Rezeptes.

Wichtig:  Wir können es nicht oft genug erwähnen. Seriöse Lieferanten verkaufen Viagra-Tabletten zu einem Preis innerhalb des aktuellen Preisniveaus. Dumpingpreise und Rabattangebote weisen auf ein illegales – gesundheitsgefährdendes – Geschäftsmodell hin.

Warum ist Viagra so teuer?

Die Entwicklung und Produktion der Viagra-Tablette war laut Hersteller Pfizer mit extrem hohen Entwicklungskosten verbunden. Bevor ein Wirkstoff wie Sildenafil auf den Markt kommt, sind mehrere Tests erforderlich. Das Medikament wird dann wiederum streng von Regulierungsbehörden geprüft ob es für den europäischen Markt zugelassen wird. Die Kosten der immer wieder vorgenommenen Qualitätskontrollen übersteigen manchmal die Entwicklungskosten.

Um die Produktionskosten durch den Gewinn zu decken, schützen sich neue Medikamente mit einem Patent. Dieses gilt über einen Zeitraum von 20 Jahren und das Patent für Viagra ist 2013 abgelaufen. Seitdem sind zahlreiche Generika mit dem Wirkstoff Sildenafil auf den Markt gekommen. Da die Tests bereits von Pharmaunternehmen Pfizer durchgeführt wurden, um die Wirksamkeit zu bestätigen, sparen sich damit die Wettbewerber diese Kosten.

Günstige Alternative zu Viagra - Viagra Generika

Nun die guten Nachrichten. Es gibt auch Potenzmittel, die deutlich günstiger sind als das originale Viagra. Legale Kopien von Viagra, die als PDE-5-Hemmer wirken, haben aber die gleiche Wirkung wie Viagra. Auf dem Markt werden sie aber zu deutlich günstigeren Preisen gehandelt. Wenn Käufer das Originalarzneimittel wählen, profitieren sie von einer hohen Produktsicherheit. Im Vergleich zu Generika existiert Viagra länger und hat bereits mehrere Studien zu seinen Wirkungen und Nebenwirkungen. Aus diesem Grund bietet der Potenzerstärker den Verbrauchern ein hohes Maß an Sicherheit.

Obwohl Generika in der Regel weniger kosten, ist ihre Qualität nicht schlechter als die des ursprünglichen Viagra. Bevor sie die Zulassung für den deutschen Markt erhalten, müssen auch sie eine Reihe strenger Richtlinien erfüllen. Der Vorteil von Generika ist die günstige Produktion. Die Hersteller entwickeln kein neues Potenzmittel, sondern kopieren nach Ablauf des Patentschutzes die bereits wirkungsvollen Originale. Sie geben die gesparten Kosten an die Kunden weiter, so können sich auch Leute die knapp bei Kasse sind, sich Viagra ähnliche Potenzmittel kaufen.

Häufig gestellte Fragen zu Viagra

Grundsätzlich sollten Sie nicht gleichzeitig Alkohol und Viagra konsumieren. Vor allem sollten Sie nach Einnahme von Potenzmittel große Mengen Alkohol vermeiden. Der Hauptgrund ist, dass erektionsfördernde Medikamente eine blutdrucksenkende Wirkung haben und diese Wirkung durch Alkohol verstärkt werden kann. Andere Medikamente wie Stimulanzien und dergleichen sollten vollständig vermieden werden. Diese Mischung kann lebensbedrohliche Folgen haben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um sich Viagra verschreiben zu lassen. Der klassische Weg ist, Sie gehen zu einem Hausarzt in Ihrer Nähe, wo Sie ein Rezept für das Medikament erhalten. Oder Sie besuchen eine Online-Apotheke, wo auch Rezepte ausgestellt werden.

Was viele Männer nicht wissen: In einer lizenzierten Online-Apotheke können Sie sich Medikamente zur sexuellen Verbesserung legal über das Internet verschreiben lassen, ohne wirklich einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen. Sie müssen jedoch genau darauf achten, welche Apotheke wirklich lizenziert ist und welche nur damit wirbt. Ein Markenzeichen einer seriösen Online-Apotheke ist der hohe Preis von Viagra.

Im Durchschnitt wirkt Viagra etwa 30-60 Minuten nach der Einnahme. Es ist bekannt, dass die körperlichen Anforderungen und Essgewohnheiten, die mit der Einnahme von einer Viagra verbunden sind, einen großen Einfluss haben. Diejenigen, die das Potenzmittel auf leeren oder nahezu leeren Magen einnehmen, werden die Wirkung schneller spüren als ein Mann, der vor der Einnahme von Viagra eine üppige Mahlzeit genossen hatte. Insbesondere eine fettreiche Ernährung kann die Wirkung verringern und den Wirkungseintritt verzögern. Es wird allgemein empfohlen, Viagra zirka 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen, um die optimale Wirkung zu erreichen.

Für die optimale Wirkung ist dringend zu empfehlen, dass Sie Viagra so einnehmen wie es vom Arzt vorgeschrieben wurde. Diese kann bei Bedarf auch erhöht werden. Wenn Sie die Anweisungen befolgen werden Sie werden eine optimale Wirkung von Viagra spüren und wieder ein gutes Gefühl im Bett erleben.

Viagra hilft ausschließlich bei erektiler Dysfunktion, es wird aber nicht die sexuelle Stimulation unterstützt. Externe Faktoren müssen in Kombination mit dem Potenzmittel verwendet werden, um die Genitalerektion zu unterstützen.

Was viele Männer nicht wissen: In einer lizenzierten Online-Apotheke können Sie sich Medikamente zur sexuellen Verbesserung legal über das Internet verschreiben lassen, ohne wirklich einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen zu müssen. Sie müssen jedoch genau darauf achten, welche Apotheke wirklich lizenziert ist und welche nur damit wirbt. Ein Markenzeichen einer seriösen Online-Apotheke ist der hohe Preis von Viagra.

Interessanterweise kann Viagra in vielen Fällen auch bei psychisch bedingten erektilen Dysfunktionen helfen. Hier spielen die gleichen psychologische Effekte eine Rolle wie jene beim Placebo-Effekt. Viagra wirkt auch bei jungen und körperlich gesunden Männern wie oben beschrieben und sorgt für eine stärkere und auch länger anhaltende Erektion.

Dies schafft eine positive Erfahrung, die wiederum das Selbstbewusstsein weiter erhöht. Viagra kann helfen, mentale Blockaden zu lösen und Männer von der Spirale des negativen Denkens zu befreien.

Die jungen Männer, die nicht an erektiler Dysfunktion leiden, können dieses Präparat als Sicherheit einnehmen. Nach der Einnahme von Viagra wirkt es äußerst positiv. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie im wichtigsten Moment die männliche Kraft verlässt und ein romantischer Abend ruiniert wird.

Es gibt mehrere Fälle, in denen Viagra für gesunde Männer empfohlen wird:

  • den Wunsch, ein breiteres Spektrum sexueller Gefühle zu bekommen.
  • Unsicherheit im Bett (tritt häufig beim ersten Mal auf)
  • Häufiger Stress bei der Arbeit oder im Privatleben (weshalb sich die Sexualqualität tatsächlich verschlechtert hat)
  • die Notwendigkeit, den Geschlechtsverkehr zu verlängern
  •  

Dies schafft eine positive Erfahrung, die wiederum das Selbstbewusstsein weiter erhöht. Viagra kann helfen, mentale Blockaden zu lösen und Männer von der Spirale des negativen Denkens zu befreien.

Aufgrund des persönlichen Gesundheitszustandes und dem Faktor Alter wirkt Viagra bei jeder Person anders. Im Allgemeinen lässt die Wirkung von Viagra zwei bis drei Stunden nach der Einnahme nach. Bei einigen Männern kann sie aber auch bis zu fünf Stunden dauern.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Dauer:

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Gesundheit

Alkohol

Ernährung

Alter

Dosierung

Auch hält die Erektion nicht für die gesamte Dauer an. Sobald eine Ejakulation auftritt oder die sexuelle Stimulation aufhört, verschwindet auch die Erektion. Aufgrund von Viagra ist es jedoch leicht möglich, während der Wirkungszeit eine Erektion zu bekommen.

Viagra sollte in keinem Fall mehr als einmal täglich eingenommen werden. Befolgen Sie die vorgeschriebene Dosierung, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Der Effekt bleibt auch bei Einnahme mehrerer Tabletten gleich – es können jedoch unerwünschte Effekte auftreten. Um dies zu vermeiden, sollte das Potenzmittel maximal einmal am Tag und nicht öfter als dreimal pro Woche eingenommen werden. In Einzelfällen kann die optimale Dosierung von den Angaben in der Packungsbeilage abweichen. Konsultieren Sie den Arzt, wenn die vorgeschriebene Dosierung keine oder eine zu heftige Wirkung hat.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Quellen: