zuletzt aktualisiert am 10.07.2020

Zu wenig Sperma? So kannst du die Spermamenge erhöhen

Inhalt

Viel Sperma beim Sex ist wichtig, zumindest denken das viele Männer. Aber auch Frauen erwarten sich laut Umfragen beim Geschlechtsverkehr eine große Ladung Sperma. Ist die Ejakulation nicht so stark, kommen schnell Zweifel an der männlichen Potenz was die Sexlust der Frau trübt und das Selbstbewusstsein des Mannes schwinden lässt. 

So entsteht Sperma - Die Sperma Produktion

Sperma ist eine nach Kastanien riechende, weiße Samenflüssigkeit, die bei der Ejakulation aus der Harnröhre austritt. Diese Ejakulation besteht aus Spermien und Flüssigkeiten aus männlichen Drüsen. Pro Milliliter enthält ein Sperma mehrere Millionen Spermien. Die Samenflüssigkeit ist also das Transportmittel von Spermien zur Eizelle der Frau. 

Das Sperma entsteht in der Prostata und in den Samenbläschen. Nur etwa fünf Prozent kommen aus den Hoden selbst. Samenbläschen produzieren ungefähr 45-80 Prozent Spermien, die Prostata bis zu 30 Prozent, während Cowpersche Drüsen zwischen zwei und fünf Prozent Spermien produzieren. 

Dauer der Sperma Produktion

Innerhalb von 72 Tagen sind Spermien ausgereift, wo sie im Keimepithel, einer Gewebeschicht der Hodenkanälchen unter Einfluss von Testosteron entwickelt werden. Reife Spermien gelangen dann in die Nebenhoden und werden dort gespeichert. Spermien bilden sich das ganze Leben lang.

Aber mit zunehmenden Alter kann es öfters zu Problemen kommen. Auch Gifte können sich schädlich auf die Spermienentwicklung auswirken wie zum Beispiel Alkohol, Zigaretten und Drogen. Eine gute Spermienbildung erfolgt bei einer Körpertemperatur von 35°C, bei dieser Temperatur erfolgt die natürliche maximale Spermamenge produziert. Wenn die Temperatur im Hoden zu hoch ist, wird die Bildung von Sperma gehemmt und die Spermien werden zerstört. Kalte Temperaturen dagegen hemmen die Bildung, zerstören die Spermien jedoch nicht. Damit die Hoden die Temperatur konstant halten können, ziehen sich die Muskeln des Hodensackes bei kalten Temperaturen ein und bei warmen dehnen sie sich aus. 

Durchschnittliche Spermamenge und Qualität

Ein normales Ejakulat hat ein Volumen zwischen zwei und sechs Millilitern und mehr als 50 Prozent lebenden Spermien. Weitere Faktoren, an denen man die Qualität des Spermas definieren kann sind die Farbe, der Geruch, der pH-Wert, die Verflüssigungszeit, die Beweglichkeit, die Spermienanzahl und Dichte, das Aussehen, sowie auch die Lebendigkeit. Eine erhöhte Spermamenge liegt bei etwa 7 bis 9 Milliliter. Will man die Spermamenge drastisch erhöhen, so empfehlen wir Maxatin. 

Wie viel Sperma produziert man am Tag?

Ein Mann produziert täglich Millionen von Spermien. Im Laufe eines Lebens produziert ein Mann zwischen 30 und 50 Liter Sperma, was bedeutet, dass er bis zu 14.286 Mal ejakuliert. Eine Ejakulation enthält bis zu 600 Millionen Spermien. Die Ejakulationsgeschwindigkeit beträgt ca. 17 Stundenkilometer

So bekommt man eine gute Sperma Qualität

Viele Männer fragen sich, wie man die Spermamenge erhöhen kann und wissen nicht, wie viel Spermamenge im Normalbereich liegt. Die Spermamenge erhöhen ist oft einfach und schnell möglich. Dafür reichen nämlich schon wenige Tricks aus mit der Kombination von Maxatin. Viele Männer sind nämlich der Ansicht, dass mehr Sperma auch für mehr Lust beim Sex sorgt und sie wollen Frauen mit ihrer Ladung beeindrucken. 

Leider kann man die Spermamenge erhöhen nicht über Nacht, sondern es dauert eine Weile. Man sollte seine Ernährung umstellen und auf eine gesunde und eiweißreiche Ernährung achten, denn so wird die Durchblutung der Genitalien gesteigert und eine Potenzmuskulatur aufgebaut. Der Körper wird mehr L-Arginin produzieren. Die Proteine, die für Sperma wichtig sind bestehen aus großteils aus L-Arginin. Wer viel Nüsse und Fleisch ist, kann durch den hohen Proteingehalt auch seine Spermamenge erhöhen. Es empfiehlt sich auch viel Käse, Joghurt und Fisch zu essen um so die natürliche Spermamenge zu steigern. 

Vegetarier und Veganer sollten versuchen, dass sie L-Arginin in Tablettenform zu sich nehmen. Eine vitaminreiche Ernährung ist wichtig und zusätzlich dass man viel Wasser trinkt, denn genau aus diesen Dingen besteht Sperma. Das Sperma setzt sich zu 91,8 Prozent aus Wasser, 45 Milligramm Eiweiß und 60 Milligramm Harnsäure zusammen. Außerdem hat Sperma viel Vitamin E, Vitamin C, Fruchtzucker, gesunde Säuren und Lipide. Wer sich also gesund ernährt, sorgt dafür, dass die Spermamenge gesteigert wird und das Sperma gleichzeitig hochwertiger wird.

Sperma spritzt nicht mehr - was tun?

Man sollte nicht allzu oft masturbieren, weil der Druck sonst irgendwann nachlässt und man nicht mehr gescheit abspritzen kann. Meistens kann man auch nur richtig abspritzen, wenn man einen intensiven Orgasmus hat und erregt ist. 

Es würde helfen, wenn man sich regelmäßig stimuliert, aber ohne dabei zu ejakulieren. Dabei wird der Druck immer stärker, sodass man am Ende sehr weit spritzen kann. Es wird auch oft empfohlen, seine Beckenbodenmuskulatur zu trainieren und regelmäßig Sport zu treiben. Es kommt nicht selten vor, dass Männer beim Ejakulieren nur tropfen. Das kann verschiedene Gründe haben, legt sich aber meistens wieder. Die häufigsten Ursachen dafür sind Stress und Beziehungsprobleme. 

Hinweis: Viele Männer haben die Vorstellung, abspritzen zu müssen wie in einem Porno. Hier muss man sagen, das die meisten Darsteller oft selbst Pillen wie Maxatin zu sich nehmen um die Spermamenge im Porno und damit das Abspritzen zu steigern. 

Mehr Sperma produzieren mit Hausmitteln

Zink, L-Lysin, L-Carnitin und Kürbisextrakte sind echte Potenzmacher, die das Sexualleben positiv beeinflussen. Diese Stoffe sind natürlich und zum Teil sogar schon im Körper enthalten. 

Wer die Dosis jedoch erhöht, kann seine Spermamenge erhöhen und so das Ejakulat deutlich steigern. Vor allem Zink ist eine Geheimwaffe für die Spermaproduktion, denn bis zu 500 Prozent kann die Menge hier gesteigert werden, wenn man dieses besondere Spurenelement regelmäßig zu sich nimmt. Außerdem steigt auch gleichzeitig der Testosteronspiegel an und durch die Einnahme ist man sportlich fitter und hat somit auch im Bett mehr Kondition und Ausdauer, um das andere Geschlecht zu beeindrucken. Kürbisextrakte sorgen dafür, dass die Spermaproduktion, wie auch die Hormonproduktion erhöht werden. Diese müssen allerdings durch Tabletten eingenommen werden, da man sie in der täglichen Nahrung kaum vorfindet.

Mehr Sperma - Diese Tipps helfen die Spermamenge zu erhöhen

Von Urologen wird empfohlen, sich mehrmals am Tag zu stimulieren und eine Ejakulation dabei zu verhindern. Man stimuliert sich also bis zu dem Punkt, wo man merkt, dass man abspritzen will. Ab da muss aufgehört werden. Danach sollte man eine Pause einlegen und sich ausruhen und dann wieder von vorne beginnen. Durch diese Übung wird die Spermamenge sich gewaltig erhöhen. Man sollte auch immer wieder Sexpausen einlegen, denn wenn man öfters abspritzt, ist es vollkommen natürlich, dass die Spermamenge sich reduziert.

Es ist auch wichtig, darauf zu achten, keine zu enge Kleidung zu tragen. Vor allem zu enge Boxershorts wirken sich negativ auf die Hoden und somit die Spermienbildung aus. Weiters sollte man auch vermeiden, zu viel Fahrrad zu fahren, denn hier wird die Durchblutung der Hoden gehemmt und somit auch die Spermaproduktion verringert. Hier dennoch gerne Sport macht, der sollte lieber ab und zu eine Runde laufen gehen. Auch Hitze schadet den Spermien. Daher sollte man nicht zu oft heiß duschen oder in die Sauna gehen und auch niemals als Mann die Beine überschlagen. Diese Haltung hindert den Körper daran, die Spermamenge erhöhen zu können

Spermamenge mit Maxatin erhöhen

Wie schon oben kurz erwähnt, gibt es ein Sperma förderndes Mittel names Maxatin, was schon vielen Männern dabei geholfen hat, die Spermamenge erhöhen zu können. Maxatin enthält eine Menge Zink, L-Carnitin, L-Lysin, L-Arginin und Kürbis. Härtere Erektionen werden möglich sein und es wird sogar eine längere Ausdauer versprochen. 

 

Pillen für die Erhöhung der Spermamenge

Maxatin Erfahrungen

Maxatin wurde klinisch getestet und die Wirkung von mehreren Ärzten bestätigt und falls man mit der Wirkung des Produkts nicht zufrieden sein sollte, gibt es eine Geld-Zurück-Garantie. Das Mittel ist ein zu 100% Prozent natürliches und dennoch höchst wirksames Präparat, dass die sexuellen Höhepunkte, die Erektion und den Samenerguss verstärkt. Die Rezeptur ist rein ökologisch und pflanzlich, ohne ärztliches Rezept erhältlich und zeigt eine schnelle Wirkung. 

Die Spermaqualität wird gefördert, sodass gleichzeitig auch die Zeugungsfähigkeit gesteigert wird. Der Samenerguss wird um das fünffache verstärkt, sodass man mehrfach einen Orgasmus haben kann, sodass auch gleichzeitig die Partnerin zufrieden gestellt wird. Die Inhaltsstoffe sich hochwertig organisch und frei von jeglichen Nebenwirkungen. Man ist weniger müde und hat mehr Lust auf ein sexuelles Vergnügen. So wird auch das Selbstvertrauen gesteigert und die eigene sexuelle Leistungsfähigkeit. Außerdem wird zusätzlich die Regelmäßigkeit der Samenproduktion erhöht. Wer also Maxatin zu sich nimmt, kann ein wahrer Sexgott werden.

Mit Maxatin lässt sich die Spermamenge um bis zu 500% steigern.

Fazit

Alles in allem lässt sich sagen, dass es nicht schwer ist, seine Spermamenge zu erhöhen zu, da man einfach nur auf seine Ernährung und auf ein paar Gewohnheiten im Alltag achten muss. Wer seine Genitalien schont, es sich regelmäßig gut lassen wird und die Kondition trainiert, wird wunderbare Ergebnisse seiner Partnerin im Bett präsentieren können. Wem es zu aufwendig ist oder doch nicht ganz zufriedenstellend ist, der kann auf verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Wir empfehlen hier klar Maxatin, denn in diesem Mittel sind alle essentiellen Stoffe enthalten, die die Spermaproduktion auf natürliche Weise wirkungsvoll fördern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp